Wir als Agentur helfen Ihrer Non Profit Organisation (NPO) gerne: Fundraising, Direct Mail, Direct Mailings, Dialog Marketing sowie eine professionelle Spenden Zeitung runden unser Portfolio ab. Mit unseren Strategien und Beratung unterstützen wir Sie gerne bei der Erreichung Ihrer Ziele und bei der effizienten Ansprache Ihrer Spenderinnen und Spender.

Mag. Georg Duit

Mag. Georg Duit

Claudia Gallhofer

Claudia Gallhofer

Mag. Doris Müller

Mag. Doris Müller

Mag. Elisabeth Reiter

Mag. Elisabeth Reiter

Jakob Ernst

Jakob Ernst

Mag. Franziska Spielleuthner

Mag. Franziska Spielleuthner

Enzo Duit

Enzo Duit

Wir verstehen uns als externe Fundraiser
unserer Kunden, die mit einem Blick von außen
frischen Input liefern.


Dies mit viel Elan und vor allem Spaß
bei unserer Arbeit.

Mag. Georg Duit
+43 676 771 07 07
georg.duit@fundoffice.at

Aus der aktiven Sportleidenschaft wurde auch eine berufliche: in einer Sportmarketing-Agentur in Liechtenstein (Sponsoring und Events) sammelte ich erste Erfahrungen.

Dann kam der WWF-Österreich: als stv. Geschäftsführer war ich für Marketing, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich.

Noch mal ging’s kurz zurück in den Sport: Geschäftsführer der Österr. Fußball-Bundesliga.

Dann war klar, meine Heimat ist die NPO-Szene: zehn Jahre in Österreichs größter Fundraising-Agentur (FR-Beratung und Umsetzung für viele große und kleine NPOs).

Als nächster Schritt kam 2010 die Selbständigkeit; seit 2012 geschäftsführender Gesellschafter des fundoffice.

 

>> Seminare & Workshops

 

Claudia Gallhofer
+43 676 920 77 55
claudia.gallhofer@fundoffice.at

 

Als doppelte Quereinsteigerin – von der Kindergartenpädagogin zur Grafikerin – weiter mit einer berufsbegleitenden Ausbildung zur Fachwirtin für Direktmarketing bin ich nun seit der Jahrtausendwende in der Beratung von NPOs tätig.

Die Planung, Umsetzung und Durchführung von kleinen und großen Maßnahmen macht immer wieder enormen Spaß. Neue Projekte, aber auch Lösungen für schier unmögliche Dinge auszutüfteln mag ich besonders. Das Kosten-Nutzen- Verhältnis verliere ich dabei niemals aus den Augen.

Seit 2012 bin ich Gesellschafterin von fundoffice.

Mag. Doris Müller
+43 676 357 55 08
doris.mueller@fundoffice.at

Kommunikation ist mein Steckenpferd. Nach 14 Jahren bei der Siemens AG Österreich in der externen und internen Kommunikation freue ich mich sehr, mein Fachwissen nun für Non-Profit-Organisationen einzusetzen und letzten Endes Menschen damit helfen zu können.

Im Fokus steht bei mir eine empathische und emotionale, zielgruppenorientierte Ansprache. Nicht außer Acht lassen möchte ich einen integrierten Kommunikationsansatz, der zusätzlich zum Direct Mailing auch andere Kanäle und Instrumente der jeweiligen NPO miteinbeziehen kann.

Mein privates Leben bestimmen derzeit hauptsächlich meine beiden kleinen Töchter, die meinem Mann und mir jeden Tag versüßen.

Mag. Elisabeth Reiter

elisabeth.reiter@fundoffice.at

Ich studierte Germanistik und Theaterwissenschaft und arbeitete früher im Kulturmanagement. Dort habe ich mich mit klassischem Marketing und Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt.
Neugierde und Interesse veranlassten, mich ständig weiter zu bilden. Ich absolvierte Zusatzausbildungen für PR-Arbeit, Fundraising, Online Marketing und Texten.
Meinen Einstieg in die digitale Welt fand ich in einer Online Marketing Agentur.

Später widmete ich mich einer ganz neuen und herausfordernden Rolle, nämlich der Mutterrolle.

Seit März 2015 helfe ich mit, Kunden des fundoffice im Online Umfeld optimal zu positionieren. Und online und mobil Spenden zu sammeln. Ich liebe Neue Medien und stecke mein Herzblut in Kommunikation.

 

Jakob Ernst
+43 676 630 83 55
jakob.ernst@fundoffice.at

Als Mitarbeiter und später Manager eines Elektromobilität-Dienstleisters konnte ich viele berufliche Erfahrungen, von Büroaufgaben über Marketing bis hin zu Sales, sammeln. Dem folgte ein kurzes Intermezzo in der Gastronomie und Hotellerie, während dem ich meine Fähigkeit Kunden glücklich zu machen verfeinern konnte.

Große Themen und Ideen wie man die Welt besser machen kann begeistern mich. Dieser Antrieb hat mich 2009 auch zum Studium der Internationalen Entwicklung geführt. In meiner Bachelor-Arbeit beschrieb ich den schwierigen Wiederaufbau im Südsudan und die Arbeit einer österreichischen NPO vor Ort.

In meinem Master stehen die Themen Flucht und Migration im Mittelpunkt. Auch abseits des Studiums beschäftigt mich genau das: Seit einiger Zeit organisiere ich gemeinsam mit Freunden Sporttrainings für Flüchtlinge.

Ich bin froh fundoffice verstärken zu können, das mit vielen Organisationen zusammenarbeitet, die sich darum bemühen einen Unterschied zu machen.

 

Mag. Franziska Spielleuthner
+43 676 32 44 076
franziska.spielleuthner@fundoffice.at

Eigentlich wollte ich 2010 nach vielen Jahren als Spenderin ehrenamtlich beim Verein Menschen für Menschen arbeiten. Meiner Bewerbung folgten dann jedoch über 6 Jahre als hauptamtliche Mitarbeiterin für Direct-Mailing, Datenbank und Online-Fundraising, was mir erlaubte viel Erfahrung in all diesen Bereichen zu sammeln und viele spannende Projekte umzusetzen. Davor hatte ich an der WU Wien mein Betriebswirtschaftsstudium abgeschlossen und bei der Bank Gutmann und der Österreichischen Studentenförderungsstiftung gearbeitet.

All diese beruflichen Erfahrungen sowie meine 2017 bestandenen Zertifizierungsprüfungen für Google AdWords und Google Analytics dienen mir bei meiner Arbeit als reichhaltige Wissensgrundlage. Ich hatte schon mehrmals die Freude bei Vorträgen im Rahmen des Österreichischen Fundraisingkongresses mein Wissen weiterzugeben.

Ich finde es wunderbar, dass ich all diese Erfahrung nun bei fundoffice einsetzen kann, um viele gemeinnützige Organisationen in ihrem Fundraising on- und offline zu unterstützen.

Enzo Duit
enzo.duit@fundoffice.at

In meinem Schulleben, das ich im Juni 2014 mit der Matura abgeschlossen habe, war ein Auslandssemster in Spanien mein persönliches Highlight. Dass dort auch der Fußball eine große Rolle spielt, kam mir sehr entgegen – Fußball ist eine meiner zentralen Freizeitbeschäftigungen.

Im heurigen Jahr habe ich als Spieler den Sprung in die Kampfmannschaft geschafft und außerdem macht mir die Arbeit als Trainer der U11 großen Spaß. Die Emotionen der Kinder bei Sieg oder Niederlage kann ich sehr gut nachvollziehen.

Studienbegleitend bekomme ich mit meiner Tätigkeit schon jetzt kontinuierlichen Einblick in die Arbeitswelt.